Wir über uns

Unser ärztlicher Leiter, Professor Christian Haasen, schied  zu Ende Februar aus, Susanne Moosleitner verlässt uns zu Ende März. Die beiden waren ein tolles Team seit der Gründung unseres MVZs in 2010! Frau Moosleitner wird mit ihrem eigenen Psychotherapiesitz ihren Schwerpunkt auf die Psychotherapie lenken. Zeitgleich bietet sich für Christian Haasen die Möglichkeit, Leiter der Fortbildungsakademie der Ärztekammer Hamburg zu werden. Die beiden waren und sind uns wunderbare Kollegen und wir freuen uns, dass es uns gelungen ist, die Versorgung unserer Patient_innen durch tolle Nachfolger_innen weiterhin sicher zu stellen:

So beginnt am 1.3.2019 Herr Dr. Henning Vieker in Vollzeit und als ärztlicher Leiter im altomed am Holstenplatz 20b und jeweils in Teilzeit verstärken dann die beiden Psychiaterinnen Frau Dr. Sabine Domin und Frau Maria Freimann unser ärztliches Team ab dem 1.4. Das ambulante Setting ist für die Drei eher Neuland, so dass Sie auch schon vor diesen offiziellen Startterminen zwecks Übergabe mit Herrn Haasen und Frau Moosleitner mit hoher Wahrscheinlichkeit Herrn Dr. Vieker oder Frau Dr. Domin und Frau Freimann in den Praxisräumen begegnen könnten. Näheres zu fachlichen Schwerpunkten und beruflichen Vita unserer neuen Kolleg_innen finden Sie hier https://www.altomed.de/de/team/

Das altomed-mvz ist ein medizinisches Versorgungszentrum (MVZ), in dem psychiatrisch/psychotherapeutische Versorgung durch einen Psychiater, zwei Psychiaterinnen/Psychotherapeutinnen und zwei Psychologische Psychotherapeut_innen angeboten wird.

Wir bemühen uns für alle Patient_innen zeitnah Psychotherapieplätze anzubieten. Wenn Sie eine private Krankenversicherung haben, Ansprüche auf Heilfürsorge bestehen oder Ihre Krankenkasse mit uns einen Vertrag über besondere Versorgung abgeschlossen hat, können wir Ihnen aufgrund fehlender Beschränkung zeitnah einen Termin zur ambulanten Psychotherapie anbieten. Bitte fragen Sie bei uns nach und melden Sie sich in diesem Fall unter 040 – 38 00 259.

Leider können wir aufgrund rechtlicher Vorgaben nur eine begrenzte Anzahl gesetzlich versicherter Patient_innen psychotherapeutisch behandeln und haben daher momentan keine weiteren Kapazitäten.